Das ist meine erste Spargelcremesuppe. Sie schmeckt gar nicht mal so schlecht. Es ist ein Haufen Arbeit, den dünnen Spargel zu schälen, alles auszukochen und abzuseien. Ich habe viele Schüsseln und Töpf gebraucht, bis ich das Verhältnis von Mehlschwitze und Flüssigkeit so hatte, dass eine cremige Suppe entsteht. Mir fehlte die Erfahrung.

Die Suppe enthält viel Butter und Sahne und so ganz zufrieden bin ich noch nicht. Sie schmeckt zwar ganz lecker, aber ihr fehlt die Raffinesse. Statt Raffinesse könnte ich auch Schinken schreiben.