Ich habe die Kaffeemaschine im Büro gereinigt, repariert und endlich das kleine Rädchen gefunden, mit dem man die Bohnen feiner mahlen kann, so dass der Kaffe jetzt richtig nach was schmeckt.

Zuhause koche ich Kaffee in der Espressokanne auf dem Gasherd. Ich bilde mir ein, dass er immer etwas verbrannt schmeckt, weil die Kanne zu heiß wird. Ich habe erst den oberen Teil mit einem kalten, feuchten Tuch umwickelt, genau so, wie man es bei der Parfümherstellung während der Destillation gemacht hat, um das Aroma zu erhalten. Die Technik der Wasserkühlung habe ich jetzt geändert, indem ich kaltes Wasser in die Kanne gebe und kurz bevor der Kaffee in die Kanne tritt wieder ausgieße. Den richtigen Moment zu treffen bedarf etwas der Übung, weil der Kaffee ohne Vorankündigung in die Kanne tritt.