Ich würde das Thema ja gerne negieren und mich weniger damit beschäftigen, aber das wäre unsinnig, weil ich es dann bloß ausblende, ignoriere und es dadurch noch schlimmer wird.

Vor einer Woche hatte ich Rückenschmerzen, von denen ich nicht wusste, woher sie kamen, es gibt allerdings Stellen in meinem Rücken, die ganz besonders betroffen sind und sich als Rheuma bemerkbar machen. Es gibt also keine einzelne Ursache, sondern ist vielmehr mit einer Kettenreaktion in einem Netzwerk vergleichbar.

Ich war in Panik, weil Proben und ein Auftritt anstehen, die mich körperlich sehr fordern. Ich will da auch kein speziell medizinisches Problem draus machen, ich kenne die medizinischen Hintergründe zur Genüge. Ich muss es vielmehr selbst in die Hand nehmen und für mich Möglichkeiten und Wege und Präventionen finden, generell einen Lebensstil und Gewohnheiten, die eine Weichheit und Gelenkigkeit ermöglichen.

Ich bin sicher, dass Alkohol meinem Körper am meisten schadet, bereits in kleinsten Mengen. Ich darf eigentlich überhaupt keinen mehr trinken.

Gegen den Schmerz nehme ich ruhig mal ab und zu Aspirin oder Ibuprofen. Die Nebenwirkungen sind verhältnismäßig gering.

Der Rücken muss mechanisch bearbeitet werden. Das ist der schwierigste Teil. Die Eigenbewegung des Körpers ist die erste und einfachste Art der Massage. Es ist nachgewiesen, dass das Tanzen eine der besten Formen ist, um die Feinmotorik im gesamten Körper in Bewegung zu halten. Das bedeutet aber frei und entspannt ohne großen Anspruch zu tanzen. Das ist leichter gesagt als getan.

Thai-Massage

Der Rücken braucht aber zusätzlich Massage. Ich hatte letzte Woche meine erste Thai-Massage und es war fantastisch. Das war bestimmt nicht meine letzte.

Yoga und Massagepistole

Die Faszienrolle habe ich weggelegt, sie wirkt zu flach, nicht punktuell genug. Ich habe mir eine Massagepistole gekauft, die ich schon seit einem halben Jahr regelmäßig benutze, sie ist eine der besten Anschaffungen. Mit ihr kann ich Muskeln und Bindegewebe weichklopfen. Es ist wichtig, dass man bei der Massage nicht verkrampft, sonst hat man den gegenteiligen Effekt. Aus dem Grund mache ich schon länger Yin Yoga, um die entspannte Dehnung zu üben. So richtig gut hat allerdings die Thai-Massage gewirkt. Man braucht einfach verdammt viel Druck in der Entspannung, um die Stellen wirklich weich zu kriegen. Das bekommt man selbst kaum hin.

Bälle

Als weitere Möglichkeit setze ich Jonglierbälle ein. Ich habe bisher immer nur einen benutzt, um die besonders schlimmen Punkte zu bearbeiten, mittlerweile lege ich mich auf mehrere gleichzeitig, was einen viel besseren Effekt hat. Ich brauche allerdings mal wieder neue, härtere Bälle.

Der Rücken ist wieder besser und die Beweglichkeit insgesamt durch Massage und Yin Yoga deutlich erhöht.