Muskelverhärtung

Der eine Muskel meines linken Armes ist immer noch verhärtet, trotz Physiotherapie und Medikamenten, ich mache Muskeltraining und Lockerungsübungen. Ich arbeite mit der Faszienrolle und einem Gummiball für die Triggerpunkte.

Ähnlich wie beim Muskeltraining gibt es darüber Untersuchungen und Erkenntnisse, mit denen man das Ergebnis verbessern kann. Ich denke nämlich, dass ich zwar Übungen gemacht habe, aber eben nicht richtig.

Faszien

Faszien sind Bindegewebe, das Muskeln umhüllt und den gesamten Körper durchzieht. Sie können viskos oder flüssig sein und zäh werden. Weder sind es Beutel, in denen die Muskeln liegen, noch können sie verkleben.

Schmerzen

Der Schmerz gibt uns Aufschluss darüber, wo die Verhärtung liegt, er gibt uns aber auch Aufschluss darüber, ob die Massage lockert, Nerven beeinträchtigt werden oder Muskeln verspannen.

Ein bisschen, eher dumpfer Schmerz ist nötig, wenn die sogenannten myofasziale Triggerpunkte bearbeitet werden.

Auf einer Skala von 1-10 sollte der Schmerz maximal bei 5-6 liegen.

Technik

Man sollte für eine bis eineinhalb Minuten auf dem Schmerzpunkt bleiben, ob mit Rolle oder Ball 1. Mit der Rolle sollte man weniger Rumrollen als vielmehr auf dem Schmerzpunkt bleiben.

Ich finde die Rolle sehr angenehm, weil ich damit den Druck am besten variieren kann.

Mein Ziel ist es, dieses Jahr die Verspannung weg zu bekommen.

Ich mache das jetzt seit ein paar Tagen, was recht schmerzhaft ist und wofür ich viel Geduld brauche. So ist das leider mit der Therapie von Muskelverhärtungen.

Quelle

1 Ich zähle langsam bis 90


Posted

in

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert